Hinweis: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

  • Besprechungstisch Temmeklein
  • Christoph Klein Rechtsanwalt
  • Besprechung
  • Fassade Außenansicht

Strafverteidiger Kinderpornografie

Strafbar ist das Verbreiten, Besitzen, Herstellen und Erwerben kinderpornografischer Schriften und Dateien gemäß § 184b StGB. Neben diesen Handlungsformen, die in der Praxis am häufigsten Anwendung finden, gibt es noch weitere Handlungsalternativen, die in § 184b StGB geregelt sind. Der Gesetzeswortlaut lautet auf "kinderpornografische Schriften". Darunter fallen auch Dateien mit kinderpornografischen Inhalt.

Besonderheiten in Verfahren wegen Besitzes von kinderpornografischen Schriften

Ermittlungsverfahren wegen des Besitzes, Erwerbs, Verbreitens von kinderpornografischen Schriften unterliegen gewissen Besonderheiten. Die Ermittlungen gegen Konsumenten resultieren sehr häufig aus der Auswertung von Ermittlungsergebnissen aus anderen Verfahren. Häufig finden auch sog. anlassunabhängige Recherchen durch das Bundeskriminalamt statt. Liegen den Ermittlungsbehörden Erkenntnisse vor, erfolgt sehr häufig eine Durchsuchung beim Beschuldigten, um Beweise, insbesondere die inkriminierten Dateien zu sichern.

Vorladung zur Beschuldigtenvernehmung

Gelegentlich erhalten Betroffene ohne Durchsuchung eine entsprechende Vorladung zur polizeilichen Vernehmung. Das kann dann der Fall sein, wenn sich bspw. durch Ermittlungen gegen ein Betreiberportal Hinweise auf einen Bestellvorgang von kinderpornografischen oder jugendpornografischen Schriften oder Dateien ergeben haben, aber die Ermittlungsbehörden davon ausgehen, dass beim Beschuldigten nichts aufzufinden sein wird, bspw. weil der Erwerbsvorgang Jahre zurück liegt.

Der Rechtsanwalt unterliegt der Schweigepflicht

Es ist dringend davon abzuraten, einer Vorladung ohne Beauftragung eines Rechtsanwaltes Folge zu leisten. Auch wenn vielen Beschuldigten der Vorwurf peinlich ist, sollten Sie unbedingt einen Rechtsanwalt, der auf diesen Gebieten erfahren ist, konsultieren. Der Rechtsanwalt unterliegt selbstverständlich der Schweigepflicht, hat einen professionellen Umgang mit diesen Delikten und schützt Sie vor der unangenehmen Vernehmungssituation.

Schweigen Sie, verweigern Sie Zustimmungen und beauftragen Sie einen Rechtsanwalt

Beschuldigte in einem Verfahren im Zusammenhang mit Kinderpornografie müssen, wie in jedem anderen Strafverfahren auch, bei überraschenden Ermittlungsmaßnahmen, ihre Rechte kennen und durchsetzen. Auch hier gilt: schweigen Sie und konsultieren Sie umgehend einen Strafverteidiger. Sie haben jederzeit das Recht dazu, d. h auch vor oder während einer Durchsuchung. Notieren Sie sich unsere NOTRUF-Nummer: 0221/2827389

Äußern Sie sich nicht im Rahmen der Durchsuchung. Stimmen Sie keinen Maßnahmen zu und unterschreiben Sie nichts! Im Fall der Sicherstellung von Hardware / Speichermedien bestehen Sie auf eine detaillierte Auflistung Ihrer mitgenommenen Gegenstände.

Der von Ihnen beauftragte Strafverteidiger wird im Wege der Akteneinsicht den Ursprung des Verfahrens nachvollziehen können. Es finden sich häufig prozessuale Ansätze für eine erfolgreiche Verteidigung. Nicht selten ist die rechtliche Einordnung der sichergestellten Dateien durch die Kriminalpolizei falsch und es handelt sich um legale Dateien oder um Dateien, die eine erforderliche Erheblichkeitsschwelle nicht überschreiten. Werden Sachverständigengutachten von der Staatsanwaltschaft in Auftrag gegeben, sind diese häufig angreifbar und bieten gute Verteidigungsansätze.

Die Erfahrung zeigt, dass es sich lohnt auch im Bereich der Kinderpornografie engagiert zu verteidigen.

zurück zu ->   Verteidigung im Sexualstrafrecht

Zurück zu ->  Tätigkeitsschwerpunkt Strafrecht